Dies schreibt der Gusto über uns:

   
Unterer Markt 35, 91275 Auerbach
09643-2052225, www.restaurant-soulfood.com

aktualisiert: 11 / 2020
Mi-So 12-13.20 Uhr u. ab 17.30 Uhr, Mo u. Di Ruhetag
Hauptgerichte: 16-27 €,Menüs: 42-72 €

In das kleine, etwas unscheinbar am Marktplatz gelegene SoulFood in Auerbach in der Oberpfalz kommen wir immer wieder besonders gern. Denn in dem äußerst sympathischen, ganz ohne Hotel oder sonstige quersubventionierende Unterstützung im Hintergrund auf einem hohen Niveau bewirtende Restaurant passt einfach alles perfekt zusammen: schlichtes, stilvolles Ambiente, herzlicher Service und eine anspruchsvolle Küche, die anstelle von übertriebenem Aufwand auf gute individuelle Ideen setzt und damit jedes Mal wieder sehr unverbraucht und inspiriert wirkt.

Ruckzuck stehen dann auch gleich die ersten Appetizer auf dem Tisch und machen klar, dass die Vorfreude auch in diesem Jahr wieder nicht umsonst gewesen ist: beim Tatar vom Oberpfälzer Saibling in hauchdünnem Cornet gefiel die markante und frische Ausrichtung mit Olivenöl, Limettenabrieb und Himbeergel. Bei den süß geschmolzenen und knusprigen Zwiebeln unter Kartoffelschaum und (selbst roh intensiv duftiger) schwarzer Trüffel die Verbindung von rustikaler Tiefe mit schwebender Leichtigkeit.

Bestes Beispiel für den unverkrampften Stil der Küche war die rund um Hokkaido-Kürbis angelegte erste Vorspeise. Soft geschmorte Tranchen vom Ofenkürbis bildeten ein Rondell als Fundament für knackig marinierte Kürbislamellen mit mehr Säure und ein verdichtetes Topping aus Vadouvan-Mayonnaise, deren warmwürziger Duft den Teller schon beim Einsetzen prägte. Weitere Elemente, die das Ganze zu einem fein abgestimmten Geschmackspuzzle haben werden lassen, waren etwas Kürbiscreme, cremig-frischer Ziegenkäse, saftiges Rinder-Hachée und eine Art „Dukka“ auf Kürbiskern-Basis. Drumherum noch etwas Kernöl und eine leichte Kürbis-Emulsion. Insgesamt ein rustikaler Grundcharakter, aber sehr pfiffig ins Elegante und Spannende gedreht...

Der Gang, mit dem das Restaurant SoulFood seinem Namen am eindrücklich gerecht wurde, folgte mit der Bayerischen Ramen-Suppe. Diese verband einen dunklen und tiefen, mit viel Umami, röstigen Sesamnoten und präsenter Chilischärfe aufwartenden Sud mit einer üppigen Einlage hochwertiger Produkte, die von zarten Buchweizen-Nudeln über knackige Garnelen und wachsweiches Wachtelei bis zu soft schmelzenden Scheiben vom Teriyaki-Schweinebauch reichten. Da können sich selbst die besseren asiatischen Restaurants hierzulande ganz schön lang machen. Von der landläufigen Asia-Imbissküche gar nicht erst zu reden...

Von Fernost mit Lokalkolorit wieder ganz zurück in die Heimat ging es beim folgenden Zander, der mit Kartoffel und Sauerkraut mit zwei geradezu treudeutschen Produkten kombiniert wurde. Dafür, dass am Ende dennoch als andere als eine behäbig rustikale Sache daraus wurde, sorgte zunächst schon mal die fabelhafte Qualität des locker zweifingerhohen, perfekt kross auf der Haut gebratenen Zanderfilets. Daneben wurde die Kartoffel als etwas zarte Creme und krosse Chips eher elegant inszeniert, genau wie das vor allem in einer luftigen Beurre blanc präsente Sauerkraut. Eine gute Idee war auch das mit Säure und dunkler Würze spielende Schwarzbier-Gel auf dem Fisch, nur dass dieses in seiner flächendeckenden Applikation etwas plakativ wirkte.

In filigraner Leichtigkeit endete das Menü beim letzten Besuch mit einer der seltenen gelungenen Gin-Tonic-Interpretationen: mit milder süße marinierte Gurkenstreifen in Gin-Tonic-Sud wurden dabei mit kompakt cremigem Sauerrahm-Eis, kleinen Tupfen von weißer Schokoladencreme als wichtiger Süße-Impact und einem luftig-krossen Baiser kombiniert – letzterer ganz ohne Süße, sondern mit zarter Salzigkeit. Wie bei allen Gerichten kommt das Team auch hier mit vergleichsweise wenigen und unkomplizierten Komponenten zu erstaunlichen Ergebnissen.

Eine kleine, aber feine Auswahl offener Weine und deutlich mehr – auch höherwertige Flaschen – im Keller sorgen im SoulFood stets für adäquat gefüllte Gläser. Und die individuelle Beratung sorgt dafür, dass der Inhalt auch ganz sicher nicht nur zum Essen, sondern auch zu den persönlichen Vorlieben und Wünschen passt.